Digitale Arbeitswelt

Künstliche Intelligenz, Homeoffice, Industrie 4.0 – die digitale Transformation verändert auch das Wie der Arbeit. Die Digitalisierung eröffnet neue Möglichkeiten, wie Mensch und Maschinen interagieren, in der Arbeitswelt und im Alltag. Sie verändert, wie wir kooperieren, kommunizieren und Entscheidungen treffen. Um digitale Handlungsspielräume zu erkennen und zu nutzen, müssen wir sie verstehen.

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube’s privacy policy.
Learn more

Load video

Zukunft von Digitalisierung und Arbeit

Wie gelingt eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine? Die Diskussion um die Entwicklung der Arbeitswelt führt oft zu Verunsicherungen und Spannungen. Dr. Christoph Egle, Geschäftsführer des bidt, geht in diesem Interview potenziellen Konfliktthemen auf den Grund und zeigt, wie wir ihnen begegnen können. 

Generative KI verändert die Arbeitswelt

Der steigende Einsatz generativer KI wirkt sich auch auf die Arbeitswelt aus. So geht die Mehrheit der internetnutzenden Erwerbstätigen davon aus, dass alle oder ein Teil ihrer beruflichen Tätigkeiten durch den Einsatz generativer KI überflüssig werden (47 %). Fast genauso viele erwarten jedoch keinen Wegfall ihrer Tätigkeiten (43 %). Dies zeigt die bidt-Studie „Verbreitung und Akzeptanz generativer KI in Deutschland und an deutschen Arbeitsplätzen“.

Homeoffice-Nutzung bleibt hoch

Die Homeoffice-Nutzung in Deutschland ist im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen, bleibt aber auf hohem Niveau: Laut einer aktuellen Befragung des bidt arbeiten 48 Prozent der Berufstätigen mindestens gelegentlich im Homeoffice. Zugleich erreicht die Zufriedenheit der Beschäftigten ihren Höchststand: 92 Prozent der Homeoffice-Nutzenden sind mit der eigenen Situation im Homeoffice zufrieden. Ein Grund könnte mehr Flexibilität bei der Wahl des Arbeitsorts sein.

Digital Twin

Der technologische Fortschritt ermöglicht Akteuren in der Wirtschaft ihrer physischen Produktion, ihren Prozessen und Produktionsanlagen digitale Zwillinge gegenüberzustellen. Diese erlauben in ihrer simpelsten Ausgestaltung eine Synchronisation von Informationen zwischen Zwilling und Original. In komplexeren Anwendungen verarbeiten diese Zwillinge Informationen oder generieren sogar neue Informationen anhand von Simulationen.

bidt Glossar D 1:1

Im Fokus

Aktuelles

Veranstaltungen

Derzeit kein Eintrag vorhanden.

Publikationen

Forschungsprojekte

Expertinnen und Experten

Dr. Micha Fischer

Wissenschaftlicher Referent Think Tank, bidt

Danilo Harles

Wissenschaftlicher Referent Think Tank, bidt

Prof. Dr. Thomas Hess

Mitglied im bidt-Direktorium | Professor für Wirtschaftsinformatik und Betriebswirtschaftslehre, Ludwig-Maximilians-Universität München

Ulrike Mendel

Wissenschaftliche Referentin Think Tank, bidt

Prof. Dr. Sabine Pfeiffer

Mitglied im bidt-Direktorium | Lehrstuhlinhaberin für Soziologie mit dem Schwerpunkt Technik, Arbeit, Gesellschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Antonia Schlude

Wissenschaftliche Referentin Think Tank, bidt

Mara Schwind

ehem. Wissenschaftliche Referentin Think Tank, bidt

Dr. Roland A. Stürz

Abteilungsleiter Think Tank, bidt

Dr. Mena Teebken

Wissenschaftliche Referentin Forschung, bidt