| Themenmonitor | Wirtschaft & Arbeit | Schwächen bei der digitalen Weiterbildung

Schwächen bei der digitalen Weiterbildung

Die Studie untersucht die nationale Weiterbildungsstrategie in Deutschland. Dabei werden erhebliche Defizite diagnostiziert, vor allem im Bereich der digitalen Technologien. Gerade in Deutschland bestehe jedoch für 18 % der Arbeitsplätze eine hohe Wahrscheinlichkeit der Automatisierung und zusätzlich für rund 36 % der Arbeitsplätze ein “Risiko erheblicher Veränderungen”. Im internationalen Vergleich weise Deutschland insgesamt einen hohen Anteil an gefährdeten Arbeitsplätzen auf.

Weiterbildungsmöglichkeiten müssten daher an die möglichen Probleme angepasst werden. Allerdings sei die Teilnahme an Weiterbildungsmöglichkeiten zwischen den Bevölkerungsgruppen ungleich verteilt. Gerade Geringqualifizierte würden diese nur unterdurchschnittlich nutzen. Um Menschen mit geringem Grundeinkommen zu erreichen und ihnen den Zugang zu erleichtern, fordert die OECD eine Gesetzesgrundlage. Diese sollte Bildungszeiten und Bildungsurlaube regionen- und branchenübergreifend vereinheitlichen und übersichtliche Stukturen schaffen.