| Themenmonitor | Wirtschaft & Arbeit | Externe wie interne Faktoren behindern Digitalisierung in Unternehmen

Externe wie interne Faktoren behindern Digitalisierung in Unternehmen

Die vom Forschungsbeirat der Plattform Industrie 4.0 und acatech durchgeführte Studie untersucht die Gründe, die zu einer langsameren Digitalisierung mancher Unternehmen führen. Die Ergebnisse fußen auf einer Literaturrecherche, an die sich eine Befragung von Arbeitgeberverbänden und Arbeitnehmerverbänden sowie ausgewählten Personen der Unternehmen anschloss.

Zwei Hauptursachen für die Verschleppung der Digitalisierung wurden von den Autorinnen und Autoren der Studie identifiziert: Betrieben entscheiden sich bewusst gegen eine Digitalisierung oder unternehmensinterne wie -externe Faktoren behindern eine Digitalisierung.

Oftmals fehle für die Digitalisierung ein Startimpuls durch die Unternehmensführung. Die Zuständigen seien entweder skeptisch gegenüber der Digitalisierung oder aber ihr Betrieb stünde finanziell gut dar, sodass kein akuter Digitalisierungsdruck gespürt werde. Die Digitalisierung rentiere sich demnach aus Sicht der Verantwortlichen nicht.

Dieser Einschätzung liege häufig nur eine kurzfristige Gewinnorientierung zugrunde. Darüber hinaus fehle den Entscheiderinnen und Entscheidern ein Überblick darüber was es für Digitalisierungsmöglichkeiten gibt.

Die Umsetzung der Digitalisierung scheitere zudem zusätzlich oftmals am Fachkräftemangel in der Digitalbranche. Personen mit dem nötigen Fähigkeitenprofil entschieden sich häufig gegen eine Beschäftigung im produzierenden Gewerbe oder kleineren wie mittleren Unternehmen.