| Themenmonitor | Staat & Verwaltung | Was Deutschland von Estland lernen kann

Was Deutschland von Estland lernen kann

Estland gilt als Vorreiter im Bereich der digitalen Verwaltung. Deutschland dagegen hinkt hinterher, was im Zuge der Coronapandemie nochmals deutlich wurde. Die Studie untersucht, was Deutschland von Estland lernen kann, um den Ausbau von E-Government-Angeboten zu beschleunigen.

Die Studie ermittelt sieben Grundsätze, die Estlands Staatsdigitalisierung erfolgreich gemacht haben: die Nutzerorientierung, eine starke digitale Identität, die Zusammenarbeit von öffentlichem und privatem Sektor, schnelles Internet (flächendeckend auch im ländlichen Raum), politisches Leadership, kein Digitalisierungszwang sowie das Once-Only Prinzip, bei dem Daten lediglich einmal staatlich abgefragt und gespeichert werden.

Die Autoren der Studie fordern eine Orientierung Deutschlands an diesen Grundsätzen. Zudem sei auch eine nachhaltige Digitalisierung wichtig, die sich nicht in Kleinteiligkeit verstricke. Der Fokus solle daher insbesondere auf die Elemente Dateninfrastruktur, digitale Identität und das Bürgerkonto gelegt werden, weil in diesen Bereichen bereits Lösungen existierten, diese bisher aber nur unzureichend genutzt würden. Gelänge Deutschland die digitale Transformation der Verwaltung, wäre dies ein für die Zukunft besonders wichtiger Standortvorteil. Zudem könnte so das Vertrauen von Bürgerinnen und Bürgern in den Staat gesteigert werden und der Staat würde auch finanziell von der Umstellung profitieren.