| Themenmonitor | KI | Studie zu Bekanntheit und Akzeptanz von künstlicher Intelligenz: Das Wissen nimmt zu

Studie zu Bekanntheit und Akzeptanz von künstlicher Intelligenz: Das Wissen nimmt zu

Die Befragung durch Bitkom Research geht der Bekanntheit, der Nutzung und der Akzeptanz von KI in verschiedenen Lebensbereichen nach. Seit 2017 wurden diesbezüglich insgesamt drei Befragungen durchgeführt. Daraus erkennbar ist, dass die Bekanntheit von KI in diesem Zeitraum deutlich zugenommen hat.

Zu Beginn gibt noch mehr als ein Fünftel der Befragten an (22 %), den Begriff noch nie gehört zu haben. 2020 sind es nur noch 5 %. Auch die Selbsteinschätzung zum Allgemeinwissen über KI hat über den Untersuchungszeitraum hinweg zugenommen.

Jeweils weit mehr als die Hälfte der Befragten haben bereits KI-Anwendungen in Form von Textvorschlägen beim Nachrichtenschreiben, der Routenplanung und in Form von Sprachassistenten beim Smartphone genutzt. Verschiedene Einsatzmöglichkeiten der Gesichtserkennung gehören zu den am wenigsten genutzten Anwendungen. Alles in allem sehen die Bürgerinnen und Bürger KI eher als Chance (68 %) denn als Gefahr (29 %). Auch bei dieser Einschätzung hat sich in den letzten Jahren viel getan: 2017 hielten sich Chancen und Gefahren noch die Waage. Allerdings fällt diese Bewertung in den verschiedenen Bereichen unterschiedlich aus. 44 % der Befragten sehen KI im Bereich Arbeitsalltag als Gefahr an, 48 % als Chance. Darüber hinaus beschäftigt sich die Studie intensiver mit konkreten Befürchtungen und Einschätzungen von KI auf dem Gebiet Arbeit und autonomen Fahren, dem Wunsch nach KI-Anwendungen in verschiedenen Lebensbereichen und der Einschätzung, wie sich KI in den nächsten Jahren entwickeln und durchsetzen wird.