| Themenmonitor | Wirtschaft & Arbeit | Deutschlands technologische Rahmenbedingungen weltweit nicht mal Mittelmaß

Deutschlands technologische Rahmenbedingungen weltweit nicht mal Mittelmaß

Das IMD World Competitiveness Center stuft seit 1989 Länder international danach ein, wie gut sie digitale Technologien für Wirtschaft und Gesellschaft einsetzen. 2020 wurden 63 Länder in den Kategorien Wissen, Technologien und wirtschaftliche Bereitschaft für die Zukunft bewertet.

Das Bildungsniveau, das vorhandene Fachpersonal und der wissenschaftliche Austausch bestimmen den Wissensstand eines Landes. Technologisch wird die Digitalkompetenz anhand der Investitionssummen sowie der rechtlichen und technologischen Rahmenbedingungen gemessen. Die Kategorie der wirtschaftlichen Bereitschaft setzt sich aus der Agilität der Unternehmen, deren IT-Integration und der Anpassungsfähigkeit ihrer Mitarbeitenden zusammen.

Das Ranking von 2020 führen die USA und Singapur auf Platz 1 und Platz 2 an, gefolgt von Dänemark und Schweden. Diese Positionierung sei auf eine effiziente Nutzung der vorhandenen Fachkräfte, eine gute technologische Infrastruktur und auf die Nutzung bereits vorhandener Technologien zurückzuführen, so die Autorinnen und Autoren der Studie.

Deutschland nimmt im Ranking Platz 18 von 63 ein. Der deutsche Wissensstand ist zwar sehr hoch und kann im Bereich Forschung eine Top-5-Platzierung einfahren, dennoch schneidet Deutschland in der Kategorie Technologie mit Platz 31 nur schlecht ab. Vor allem bei den technologischen Rahmenbedingungen gebe es deutlichen Nachholbedarf.