| Themenmonitor | Staat & Verwaltung | Big-Data-Analyse zu E-Government: Begriff noch nicht in der Bevölkerung angekommen

Big-Data-Analyse zu E-Government: Begriff noch nicht in der Bevölkerung angekommen

Die Studie analysiert verschiedene Medieninhalte im Internet mittels neuro-semantischer Textanalyse. Sie untersucht, was Bürgerinnen und Bürger in Deutschland mit dem Begriff E-Government verbinden.

Die Analyse zeigt, dass die Assoziationen überwiegend positiv sind. So wird E-Government als schnell, modern und effektiv angesehen. Im Gegensatz dazu gelten klassische Behörden üblicherweise als altmodisch und ineffektiv.

Anzumerken ist, dass 96 % der analysierten Erwähnungen aus Nachrichtenartikeln stammen. In sozialen Netzwerken wird der Begriff nur sehr wenig genannt. Der Begriff E-Government verharrt also bisher in der Fachwelt. Die Bevölkerung scheint noch keinen Zusammenhang zwischen dem Begriff und klassischen Behörden und Verwaltungsdiensten zu sehen.