| Förderprogramme | Graduate Center für Promovierende
bidt background

Graduate Center für Promovierende

Das Förderprogramm ermöglicht Promovierenden die Vernetzung und Weiterbildung im Bereich Digitalisierung sowie eine finanzielle Unterstützung der Forschungsaktivitäten im Rahmen ihres Promotionsvorhabens.

Promovierende an Hochschulen in Bayern
Vernetzung, Weiterbildung, Stipendium
jährlich
max. 4 Jahre

Wir fördern die Vernetzung und Weiterbildung von Promovierenden im Bereich der Digitalisierungsforschung.

Das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst möchte Promotionsvorhaben von besonders qualifizierten Doktorandinnen und Doktoranden fördern, die einen für die Digitalisierung bedeutenden technisch, wirtschaftlich oder gesellschaftlich relevanten Fokus haben. Diese Förderung findet im Rahmen des Graduate Centers statt und wird vom bidt koordiniert.

Call for Application (EN version)

Nächste Bewerbungsfrist
01.12.2022-15.02.2023

Ausschreibung

Bewerbungsformular

FAQ

Die Aufnahme in das Graduate Center bringt viele Vorteile:

  • Teilnahme an Veranstaltungen und Kursen zu aktuellen Themen der Digitalisierung
  • Erhalt eines Stipendiums
  • Zugang zu allen Veranstaltungen des bidt
  • Austausch mit anderen Promovierenden sowie Expertinnen und Experten aus Wissenschaft und Gesellschaft im Rahmen von Arbeitskreisen
  • Erhöhung der Sichtbarkeit innerhalb der Fachgemeinschaft und darüber hinaus
Informationen
Antragsberechtigung

Für die Förderung können sich alle Promovierenden bewerben, die an einer Hochschule in Trägerschaft des Freistaats Bayern oder einer staatlich anerkannten Hochschule, die vom Freistaat maßgeblich refinanziert wird, promovieren. Doktorandinnen werden nachdrücklich ermutigt, sich zu bewerben.

Außerdem werden sehr gute Englischkenntnisse vorausgesetzt, da die Verkehrssprache im Graduate Center Englisch ist. Ebenso werden Grundkenntnisse in Deutsch vorausgesetzt und das Interesse, diese zu erweitern.

Wünschenswert sind darüber hinaus fachübergreifende Interessen und erste Erfahrungen an der Schnittstelle zu anderen Disziplinen.

Im Fall einer Aufnahme in das Graduate Center wird eine aktive Mitwirkung am Kursprogramm erwartet.

Promovierende, die bereits in anderer Form vom bidt gefördert oder vergütet werden, können kein Stipendium erhalten. Ggf. sind auch andere Stipendien ein Ausschlusskriterium für die finanzielle Förderung. Die ideelle Förderung ist davon jedoch nicht betroffen.

Förderung

2023 sollen wieder bis zu 25 Promovierende in das bidt Graduate Center aufgenommen werden. Die Teilnahme am bidt Graduate Center umfasst neben dem Zugang zu Veranstaltungen und Weiterbildungen ein Stipendium von 3.000 Euro pro Jahr bis zum Ende des Promotionsvorhabens, maximal für die Dauer von vier Jahren.

Bewerbung

Eine Bewerbung muss folgende Unterlagen umfassen:

  • ausgefülltes Bewerbungsformular einschließlich der Beschreibung des Promotionsvorhabens; das Promotionsvorhaben soll einen für die Digitalisierung bedeutenden technischen, wirtschaftlichen oder gesellschaftlichen Fokus haben und auf die Dauer von bis zu vier Jahren angelegt sein
  • Lebenslauf einschließlich Zeugnisse
  • Nachweis über einen hervorragenden Hochschulabschluss oder vergleichbaren staatlich anerkannten Studienabschluss, der zur Promotion an einer Hochschule qualifiziert
  • Formlose Erklärung durch die betreuende Hochschullehrerin oder den betreuenden Hochschullehrer über die Betreuung und die Unterstützung dieser Bewerbung

Vollständige Bewerbungsunterlagen (Bewerbungsformular mit Promotionsvorhaben, Lebenslauf und Zeugnisse, Unterstützungserklärung) sind in einem einzigen PDF-Dokument (maximal 7 MB) an young-talents@bidt.digital zu senden.

Auswahlverfahren

Über die Förderung wird auf Basis der Empfehlungen eines interdisziplinär zusammengesetzten Auswahlgremiums entschieden. Grundlage hierfür ist die schriftliche Bewerbung.

Die Auswahl erfolgt nach der fachlichen Qualifikation der Bewerberin oder des Bewerbers, der wissenschaftlichen Qualität des Forschungsvorhabens und dessen Relevanz für Aspekte der digitalen Transformation.

Ansprechpartnerin

Dr. Maria Staudte

Forschungskoordinatorin, bidt

Geförderte Personen

Michael Achmann

Medieninformatik, Universität Regensburg

Verena Biener

Informatik, Hochschule Coburg & Universität Bayreuth

Philipp Brewing

Volkswirtschaftslehre, Ludwig-Maximilians-Universität München

Milena Engelke

Psychatrie & Psychotherapie, Universität Regensburg

Sophie Jörg

Philosophie/Responsible AI, Hochschule für Philosophie München

Eva Maria Hille

Theologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Maria Klose

Psychologie, Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) / Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Saskia Knoth

Pädagogik, Universität Regensburg

Theresa Körner

Kommunikationswissenschaft, Otto-Friedrich-Universität Bamberg

Katharina Leyrer

Buchwissenschaft, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Jan-Laurin Müller

Rechtswissenschaften, Universität Bayreuth

Fabian Necker

Funktionelle & klinische Anatomie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Michael Nickl

Pädagogische Psychologie, Technische Universität München

Thomas Nix

Rechtswissenschaften, Universität Regensburg

Laura Pflieger

Bildungsforschung, Technische Universität München

Viola Pless

Rechtswissenschaften, Technische Universität München

Sarah Rachut

Rechtswissenschaften, Technische Universität München

Emanuel Renkl

Finance & Accounting, Technische Universität München

Laura Scheler

Soziologie, Universität Passau

Kian Schmalenbach

Wirtschaftsinformatik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU)

Mara Schwind

Wissenschaftskommunikation, Universität Passau

Alexander von der Wense

Rechtswissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München

Johanna Zimmermann

Betriebswirtschaftslehre, Universität Passau

Aktuelles