| Aktuelles | Interview | Datennutzung für Medizin, Verwaltung und Justiz

Datennutzung für Medizin, Verwaltung und Justiz

Wir haben mit unserem bidt-Direktoriumsmitglied Professor Dirk Heckmann anlässlich des For..Net Symposiums gesprochen. Warum das Thema Datennutzung für Medizin, Verwaltung und Justiz so relevant ist, erfahren Sie im Interview.

© Have a nice day / stock.adobe.com

Am 20. und 21. April findet das diesjährige For..Net Symposium statt. Wir haben mit dem Initiator und bidt-Direktoriumsmitglied Professor Dirk Heckmann vorab gesprochen. In einem Kurzinterview erläutert er, warum das Thema Datennutzung für Medizin, Verwaltung und Justiz so relevant ist und welche Möglichkeiten der Einsatz von künstlicher Intelligenz und Extended Reality für diese Bereiche eröffnet. Auch stellt er die Nominierten des diesjährigen For..Net Media Award vor.

Worauf können sich Interessierte beim diesjährigen For..Net Symposium freuen?

Das 17. For..Net Symposium, nach vier Jahren erstmals wieder in Präsenz, hat viele Highlights. Obwohl alle unsere Referierenden zu den Spitzenvertretern ihres Fachgebiets zählen, möchte ich drei Personen hervorheben: Ich freue mich auf die Keynotes von Professorin Alena Buyx, der Vorsitzenden des Deutschen Ethikrates und von Stefan Vilsmeier, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Brainlab AG, einem Weltmarktführer auf dem Gebiet der Medizintechnik. Auch Nicole Formica-Schiller, eine international renommierte KI-Expertin aus der Schweiz, wird das Publikum begeistern. Am Galaabend erwarten wir Live-Musik von einem der weltweit seltenen Chapman-Sticks-Duos.

Warum ist das Thema Datennutzung für Medizin, Verwaltung und Justiz so relevant?

Ein modernes Gesundheitswesen und ebenso die Modernisierung des Staates sind elementare Voraussetzungen, um Herausforderungen wie Pandemien und Naturkatastrophen, aber auch den demographischen Wandel oder die Erosion der Demokratien durch Desinformation zu bewältigen. Das Fachprogramm zeigt auf, dass eine extensive Datennutzung mit Datenschutz vereinbar ist.

Welche Möglichkeiten eröffnet der Einsatz von künstlicher Intelligenz und Extended Reality für diese Bereiche?

Nicht zuletzt der Hype um ChatGPT zeigt, was heute entstehen kann, wenn man KI-Systeme mit vielen Daten trainiert. In Verbindung mit XR-Systemen wird die reale Welt angereichert durch in Echtzeit aggregiertes Wissen aus maßgeschneiderten Datenbanken. Im Gesundheitswesen können so neue Wege für Diagnostik und Behandlungen erschlossen werden. In der digitalen Verwaltung und der digitalen Justiz lassen sich Prozesse der Rechtsverwirklichung ganz oder teilweise automatisieren, was angesichts von Massenverfahren und Fachkräftemangel für Entlastung sorgt.

Nicht zuletzt der Hype um ChatGPT zeigt, was heute entstehen kann, wenn man KI-Systeme mit vielen Daten trainiert. In Verbindung mit XR-Systemen wird die reale Welt angereichert durch in Echtzeit aggregiertes Wissen aus maßgeschneiderten Datenbanken.

Prof. Dr. Dirk Heckmann Zum Profil

In diesem Jahr wird im Rahmen der Veranstaltung auch der For..Net Media Award verliehen. Wer sind die Nominierten?

Nominiert wurden Dr. Dorit Bosch, Stellvertretende Referatsleiterin im Bundesinnenministerium, für ihren Podcast „Let’s Staat“ und Su Reiter, Unternehmerin, für ihre Aktivitäten auf LinkedIn, das Recht durch Visualisierung auch für Nichtjuristen verständlich aufzubereiten. Beide Nominierten engagieren sich gemeinwohlorientiert in ihren Medienformaten für die digitale Gesellschaft. Preispate für den For..Net Media Award ist wie in den Vorjahren Hubert Burda Media. Den 4. For..Net Media Award erhält jene Nominierte, die die Mehrheit des Publikums des For..Net Symposiums für sich gewinnen kann.

Herzlichen Dank für das Gespräch!

Das Gespräch führte Nadine Hildebrandt.