Archive

Veränderung im bidt-Direktorium

Die Politikwissenschaftlerin Ursula Münch verlässt das Direktorium des bidt zum 1. Juni 2020.

In eine neue Arbeitswelt katapultiert

Die Coronakrise hat enorme Auswirkungen auf unterschiedlichste Lebensbereiche. Gerade die Arbeitswelt hat sich schlagartig verändert: Seit dem Ausbruch der Pandemie arbeiten immer mehr Menschen im Homeoffice, das Arbeiten…

Neues DFG-Projekt zur Evidenz von Citizen Science

Andreas Wenninger und Sascha Dickel leiten ein DFG-gefördertes Forschungsvorhaben über die Evidenzkultur der Citizen Science. Das Projekt ist Teil der interdisziplinären DFG-Forschungsgruppe „Practicing Evidence – Evidencing…

Von der Qualität der Citizen Science

Ein Interview mit Andreas Wenninger über gute wissenschaftliche Praxis in den Bürgerwissenschaften und darüber, warum diese von der Digitalisierung profitieren.

Ethik und Software: Was geht, was nicht?

Der Philosoph Julian Nida-Rümelin und der Informatiker Alexander Pretschner forschen gemeinsam darüber, wie sich ethische Überlegungen bereits in die Entwicklung von Software integrieren lassen.

Dirk Heckmann zu Corona-Apps und Hackathons

Coronakrise und Tracing-Apps Das Bayerische Fernsehen sprach mit Professor Dirk Heckmann, Mitglied im bidt-Direktorium, über die Anforderungen an den Datenschutz bei Tracing-Apps. „Nur wenn der Datenschutz gewährleistet…

Studie zu Homeoffice breit aufgegriffen

Zahlreiche Medien haben die bidt-Studie zur Verbreitung und Nutzung von Homeoffice in der Coronakrise aufgegriffen. „Die Corona-Epidemie führt in der Arbeitswelt zu einem nie da gewesenen Feldversuch. Manager und ihre Mitarbeiter…

Digitalisierung durch Corona? Verbreitung und Akzeptanz von Homeoffice in Deutschland

Eine Kurzbefragung des bidt liefert wichtige Erkenntnisse zur Wahrnehmung der aktuellen Situation von Berufstätigen im Homeoffice.

Forschen, aufklären, gestalten

Alexander Pretschner trägt dazu bei, das Verständnis für die digitale Transformation und ihre Folgen zu vertiefen – die Voraussetzung, um die Digitalisierung zu gestalten.

Verständlich erklären, Fake News entlarven

Die gesellschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie sind weitreichend. bidt-Direktorin Hannah Schmid-Petri erläutert, welche Lehren die Wissenschaftskommunikation bereits ziehen kann.