AICA

Mariya Dzhimova , Hochschule für Musik und Theaterwissenschaften München

Das Digitalisierungskolleg AICA setzt sich mit der Implementierung und den Auswirkungen von KI-Technologien im Bereich der Kunst sowie der Kultur- und Kreativwirtschaft auseinander.

AICA ist ein digitaler und analoger Ort, der den Wissensaustausch sowie das gemeinsame praktische Arbeiten einerseits und die Gestaltung und Koordination einer Netzwerk-Community anderseits ermöglicht. Das Digitalisierungskolleg besteht aus drei zentralen Bausteinen: Im Zentrum steht ein praxisorientiertes und interdisziplinäres zweisemestriges KI-Labor (1).

Das KI-Labor besteht wiederum aus zwei Phasen. In der ersten Phase bekommen die Studierenden ein theoretisches sowie praktisches Grundverständnis für KI-Technologien und deren Implementierung in Kunst und Kultursektor vermittelt. In der zweiten Phase werden die Studierenden aufgefordert in Teams die erworbenen Kenntnisse in die Praxis umzusetzen, mit KI-Technologien zu experimentieren und eigene Projekte zu realisieren. Zweitens werden die Studierenden durch die Schaffung einer moderierten, digitalen Community mit einer angeschlossenen Lehrplattform und Wissensdatenbank nachhaltig vernetzt und unterstützt (2).

Als dritter Baustein stellen begleitende Ambassador-Programme den interdisziplinären und interinstitutionellen Austausch sicher (3).