| gefördert | Kontext und Problemstellung: Digitaler Arbeitsplatz und Mensch-KI-gestützte Ausbildung durch Berührung (Co-Learn)
bidt background

Kontext und Problemstellung: Digitaler Arbeitsplatz und Mensch-KI-gestützte Ausbildung durch Berührung (Co-Learn)

In Anbetracht der Bedeutung künstlicher Assistenzsysteme untersucht das Projekt deren Einbeziehung in den Trainingsprozess. Dies geschieht aus der Perspektive des menschlichen Lernens (Kognitionswissenschaften), des maschinellen Lernens (Computerwissenschaften) und durch die Analyse des Vertrauens in KI-Partner (Philosophie).

Projektbeschreibung

Digitale, taktile Sensoren werden zunehmend mit Künstlicher Intelligenz gekoppelt, um Menschen bei ihren täglichen und beruflichen Aktivitäten zu unterstützen, z. B. bei Spurhalteassistenten im Auto oder Robotern, die bei Präzisionsoperationen unterstützen. In Anbetracht der Bedeutung künstlicher Assistenzsysteme untersuchte das Projekt aus Perspektive der Kognitionswissenschaften, Computerwissenschaften und Philosophie deren Einbeziehung in den Trainingsprozess. Denn kooperatives Lernen wird auch hybride Paare aus menschlichen und künstlichen Lernenden umfassen.

Mithilfe eines neuartigen interdisziplinären Ansatzes untersuchte das Projektteam das hybride Lernen zwischen Mensch und KI für zunehmend innovative taktile Augmentierung und Assistenz. Hierfür wurden drei unterschiedliche, aber komplementäre Perspektiven integriert:

  • die kognitive Neurowissenschaft des menschlichen, biologischen Lernens durch Sehen und Berühren,
  • die Philosophie des Selbstvertrauens und des Vertrauens in digitale taktile Assistenten,
  • das Informatikdesign von maschinellen Lernalgorithmen, die auf das taktile Lernen mit KI zugeschnitten sind.

Das Projekt umfasste zudem Citizen-Science-Komponenten aus Medizin und Fahrpraxis, die dazu beitrugen, die Ergebnisse in eine konkrete Anwendung zu überführen.

Das Projekt wurde zum 30. März 2024 abgeschlossen.

Ansprechpartner

Dr. Christoph Egle

Geschäftsführer, bidt

Projektteam

Dr. John Dorsch (Ph.D.)

Postdoc, Fakultät für Philosophie, Wissenschaftstheorie und Religionswissenschaft | Ludwig-Maximilians-Universität München

Dr. Isabelle Ripp (Ph.D.)

Postdoc, Lehrstuhl für Philosophy of Mind | Ludwig-Maximilians-Universität München

Prof. Dr. Maximilian Moll

Stiftungsjuniorprofessur für Operations Research – Prescriptive Analytics, Fakultät für Informatik | Universität der Bundeswehr München

Prof. Dr. Merle Fairhurst

Professorin, Lehrstuhl für Biologische Psychologie | Universität der Bundeswehr München

Prof. Dr. Ophelia Deroy

Inhaberin, Lehrstuhl für Philosophy of Mind | Ludwig-Maximilians-Universität München

Aylin Borrmann

Doktorandin, Fakultät für Informatik | Universität der Bundeswehr München