Pauline Liebert

Institut für Digitales Management und Neue Medien, Fachrichtung Wirtschaftsinformatik, Ludwig-Maximilians-Universität in München

Kurzbeschreibung des Promotionsvorhabens 

Auf dem Weg zur Datenökonomie eröffnen interorganisationale Ökosysteme neue Perspektiven, indem sie durch das (gemeinschaftliche) Nutzen von Daten Innovation und Fortschritt vorantreiben. Der Austausch von Daten wird derzeit allerdings stark durch zentralisierte, digitale Plattformen beeinflusst. Um den daraus resultierenden monopolistischen Strukturen entgegenzuwirken, entstehen zunehmend dezentral organisierte Datenökosysteme, die eine vertrauensvolle und faire Zusammenarbeit ermöglichen sollen (siehe z.B. Gaia-X). Jedoch erschweren unterschiedliche Unternehmensinteressen die gemeinsame Wertschöpfung. In meiner Promotion widme ich mich daher der Frage, wie effektive Zusammenarbeit im Spannungsfeld zwischen Kooperation und Wettbewerb in dezentralen Datenökosystemen ermöglicht werden kann.