Nina Zwingmann

Institut für digitales Management und neue Medien , Ludwig-Maximilians-Universität München

Kurzbeschreibung des Promotionsvorhabens 

Seit der Einführung von ChatGPT im Jahr 2022 steht das Thema generative Künstliche Intelligenz (KI) im Mittelpunkt vieler Diskussionen. Dieser technologische Fortschritt hat einen tiefgreifenden Einfluss auf die Medienindustrie, indem er die grundlegende Art und Weise, wie Inhalte produziert, distribuiert und konsumiert werden, verändert. Die neue Technologie stellt Medienunternehmen als gesellschaftlich relevante ökonomische Akteure vor die Herausforderung, ihre Rolle und Aktivitäten zu hinterfragen und anzupassen, um in einem sich verändernden Wettbewerbsumfeld bestehen zu können. Zentrale Fragestellungen meines Forschungsvorhabens sind (1) wie generative KI die Medienindustrie verändert, (2) wie sich Medienunternehmen an diese Veränderungen anpassen und (3) welche ökonomischen und ethischen Herausforderungen dabei entstehen. Dabei soll sowohl ein Beitrag zur akademischen Diskussion geleistet als auch praktische Implikationen für Unternehmen erarbeitet werden.