Julian Hohner

Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung , Ludwig-Maximilians-Universität München

Kurzbeschreibung des Promotionsvorhabens 

Ringen um Deutungshoheit und neue Anhänger: KI-gestützte Analysen interner und externer Mobilisierung in rechter Online-Kommunikation

Die Dissertation untersucht rechtsradikale und extremistische Akteure sowie deren Online-Kommunikation im Kontext der politischen Mobilisierung mithilfe künstlicher Intelligenz. Rechte Akteure nutzen digitale Umgebungen, um ihre Ansichten zu normalisieren und neue Anhänger zu gewinnen. Die Flexibilität sozialer Medien, beispielsweise auf Plattformen wie Telegram oder TikTok, ermöglicht es ihnen, Zielgruppen effektiv und präzise zu erreichen und radikale Aktivitäten zu fördern. Das Promotionsvorhaben bedient sich modernster Algorithmen zur Text- und Bildklassifikation im Bereich Big Data, um die digitale Präsenz und die Strategien dieser Gruppen systematisch zu untersuchen. Im Fokus stehen dabei, wie rechte Akteure intern mobilisieren und radikalisieren sowie extern in der breiten digitalen Öffentlichkeit für ihre Sache werben. Die Arbeit soll dabei Erfolgsfaktoren rechter Mobilisierung erklären und Aufklärung gegenüber Radikalisierungsangebote fördern.