In den Medien
DIGITAL ECONOMIES

bidt-Experten-Interview zur Automobilindustrie

Andreas Boes, Direktor am bidt, spricht als Experte bei 3sat makro über die Digitalisierung der Automobilindustrie.

Verkehr auf der Autobahn. (Foto: Jürgen Flächle/stock.adobe.com)

(Foto: Jürgen Flächle-stock.adobe.com)

„D ie Autoindustrie hat von Anfang an viel in puncto Digitalisierung gemacht. Aber sie hat nicht verstanden, dass wir mittlerweile eine andere Digitalisierung haben als in den 80er-Jahren“, sagte Professor Andreas Boes in der Sendung Zukunft der Arbeit – Standort Deutschland von 3sat makro. Für den bidt-Direktor ist „der entscheidende Punkt: Die Autoindustrie denkt immer noch nur über das Auto nach und nicht über Mobilität“.

Das Auto von der Mobilität her zu denken würde bedeuten, verschiedene Verkehrsträger zusammenzubringen und zu einem System der Mobilität der Gesellschaft zu entwickeln, erläutert Andreas Boes. „Das ist meiner Ansicht nach der entscheidende Punkt, wo sich die Automobilindustrie nach vorne hin entwickeln und wo sie auch ein Alleinstellungsmerkmal im internationalen Markt erreichen kann.“

Zur Sendung (ab Min. 22:55)
bidt-Projekt: Umbruch Industrie
Blog-Beitrag: Tesla als Chance
10. Februar 2021

Weitere Beiträge

Vortrag von Andreas Boes bei den Sprint Reviews des bidt im September 2020. (Foto: bidt/Klaus D. Wolf)

Digitalisierung geht alle an, sagt Andreas Boes. Der bidt-Direktor forscht darüber, welche Auswirkungen sie für den Einzelnen sowie das gesellschaftliche Zusammenleben hat.

Die Digitalisierung ist zentral in der Arbeitswelt und im Privaten. Sie wird als Umbruch erfahren: Bildschirmarbeiter vor einem Computer sitzend mit Blick aus dem Fenster (Foto: Simon Abrams on Unsplash)

Eine Studie am bidt zeigt, wie zentral der digitale Wandel im Privatleben und in der Arbeit erlebt wird. Zu den Ergebnissen sind zwei Publikationen erschienen.

Alle Artikel

NEWSLETTER

Neuigkeiten zur digitalen
Transformation

Newsletter abonnieren